Alle Artikel aus der Kategorie: Finanzen & Versicherungen

Bausparverträge können übertragen werden

Ein Eigenheim steht bei den Deutschen nach wie vor ganz oben auf der Wunschliste. Der erste Schritt zu den eigenen vier Wänden führt oftmals über einen Bausparvertrag. Auf 123,4 Milliarden Euro summierten sich Ende 2009 die Bauspareinlagen bei den Bausparkassen in Deutschland. Doch manchmal ändern sich bei Bauwilligen die ursprünglichen Pläne. Ein nicht mehr benötigter Bausparvertrag kann dann unter Umständen übertragen werden.

Banken planen Gebührenobergrenze bei Geldautomaten

Höchstens fünf Euro Gebühr soll es in Zukunft kosten, wenn ein Bankkunde an einem fremden Automaten Geld abhebt. Das sieht eine geplante Selbstbeschränkung von Banken und Sparkassen vor, die damit gesetzlichen Vorgaben der Politik zuvorkommen wollen. Außerdem soll der Kunde künftig sehen, wie viel Gebühren für ihn anfallen – wenn ihm diese zu hoch sind, soll er den Vorgang noch abbrechen können.

Bausparen: Bis Jahresende noch Prämien vom Staat sichern

Arbeitnehmer und Bausparer sollten unbedingt noch vor dem Jahreswechsel prüfen, ob sie sich die Ansprüche auf die staatlichen Förderungen gesichert haben. „Mit Bausparen und Wohn-Riester können Verbraucher in den Genuss von gleich drei Prämien kommen“, rät Schwäbisch Hall-Experte Marcus Weismantel. Verheiratete Arbeitnehmer mit zwei Kindern könnten so über 1.000 Euro pro Jahr erhalten.

Finanztest: Banken bei Anlageberatung nicht mal „gut“

Ein Jahr nach der Lehman-Pleite ist die Beratung der Banken noch immer so schlecht wie ihr Ruf. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest/Finanztest nach 147 verdeckten Beratungsgesprächen bei 21 Banken. Das Ergebnis ist eine große Blamage: Nicht ein einziges Geldinstitut erhielt das Qualitätsurteil „Gut“.

Unfallversichert bei der Weihnachtsfeier

Während der betrieblichen Weihnachtsfeier stehen Arbeitnehmer unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG hin. Neben den üblichen Tätigkeiten im Rahmen einer Weihnachtsfeier sind auch die direkt mit der Veranstaltung zusammenhängenden vorbereitenden Tätigkeiten sowie die Wege von und zur Feier versichert.

Neue AGBs: Das ändert sich für Bankkunden

Seit Anfang November 2009 gelten in Deutschland neue Regeln für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Sie sollen Bankgeschäfte innerhalb der EU einfacher und schneller machen. Für Bankkunden bringen die Änderungen aber auch einige Verschlechterungen mit sich, wie Verbraucherschützer kritisieren. Das betrifft vor allem das Haftungsrisiko bei Überweisungsfehlern oder dem Verlust von ec-Karten.

„Monitor“: Kundendaten-Missbrauch bei der Deutschen Bank

Nach dem Kontodatenskandal der Postbank gerät jetzt auch die Deutsche Bank in die Kritik. Nach Recherchen des ARD-Magazins „Monitor“ haben selbständige Finanzberater, die für die Deutsche Bank tätig sind, weitreichenden Zugang zu Kontendaten von Kunden. Das betreffe auch Kunden, mit denen die Berater geschäftlich nicht in Kontakt stehen.

Datenmissbrauch bei der Postbank: Was die Vermittler über Kunden wussten

Die Postbank hat auf Kritik des Verbrauchermagazins Finanztest am mangelhaften Datenschutz reagiert. Bis zur endgültigen Klärung der Rechtslage wird den freien Vertriebsmitarbeitern des Instituts der Zugriff auf ihre Datenbanken gesperrt. Das war auch dringend geboten, wie neue Einblicke von Finanztest unterstreichen. Sie legen offen, wie leicht und in welchem Umfang Postbankkunden für Finanzberater und Handelsvertreter zu gläsernen Menschen wurden.

Datenmissbrauch: Finanztest erhebt Vorwürfe gegen die Postbank

Nach der Bahn und der Telekom wird nun auch der Deutschen Postbank ein missbräuchlicher Umgang mit sensiblen Daten vorgeworfen. Das Institut gewähre Tausenden von freien Handelsvertretern Einblick in Millionen Girokonten ihrer Kunden, berichtet Stiftung Warentest. Mit der Weitergabe dieser Daten verstoße die Bank systematisch gegen Datenschutzbestimmungen.