Alle Artikel aus der Kategorie: Steuern & Recht

Navigationsgerät unterwegs zu bedienen kann teuer werden

Schnell während der Fahrt das neue Ziel eingeben oder die Einstellungen am Navigationsgerät ändern: Die Tatsache, dass ein solches Verhalten bei einem Unfall als „grob fahrlässig“ eingestuft werden kann, hält jeden dritten Autofahrer nicht davon ab, wie der Kfz-Direktversicherer R+V24 unter Berufung auf eine Umfrage berichtet. Interessantes Nebenergebnis: Fast jeder zweite Befragte halte es für erlaubt, das Navi während der Fahrt zu bedienen. Bei Stadtplan oder Landkarte seien es nur 13 Prozent.

Zu krank zum Arbeiten: Chef sofort informieren

Ob stechende Kopfschmerzen, hohes Fieber oder eine triefende Nase beim Aufwachen: In der kalten Jahreszeit ist die Ansteckungsgefahr am größten – und damit auch die Zahl der Krankmeldungen. Doch wer morgens zunächst im Bett bleibt und seinen Arbeitgeber erst Stunden später informiert, riskiert schnell eine Abmahnung.

Arbeitsrecht: Weihnachtsgeld – alle Jahre wieder?

Das Weihnachtsgeld ist für viele Arbeitnehmer ein fester Bestandteil ihres Einkommens. Viele sichern damit die finanziellen Herausforderungen rund um Weihnachten wie Geschenke, Feiertagsmenü oder Skiferien. Doch wie sicher ist diese Sondergratifikation in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise? Darf das Weihnachtsgeld gekürzt oder sogar komplett gestrichen werden?

Gesetzliche Änderungen zum 1. August 2010

Zum 1. August 2010 sind wieder einige neue gesetzliche Regelungen in Kraft getreten. So bekommen die USA über das Swift-Abkommen Einblick in die Geldbewegungen auf deutschen Konten, für Finanzinstitute gelten neue Vergütungsregelungen, die Arzneimittelpreise werden teilweise fixiert, in der Pflegebranche wird ein Mindestlohn eingeführt, für begabte Studierende gibt es ein nationales Stipendienprogramm und in Bayern greift jetzt das strikteste Rauchverbot Deutschlands.

Auf Parkplätzen und im Parkhaus jederzeit bremsbereit sein

Die Zeit drängt – der Parkplatz ist voll: Man fährt suchend durch die Reihen. Plötzlich kommt ein Auto von links. Ein schneller Tritt auf die Bremse – leider nicht schnell genug. Schon haben sich die Kotflügel der beiden Autos ineinander verkeilt. Wer jetzt aussteigt und denkt, ihn träfe keine Schuld, der irrt.

Falsche Wohnflächen-Angaben in Mietverträgen: Keine doppelte Toleranzgrenze

Eine doppelte Toleranzgrenze darf es bei falschen Wohnflächenangaben in Mietverträgen nicht geben. Zu diesem Urteil kommt der Bundesgerichtshof. Sobald eine gemietete Wohnung tatsächlich über zehn Prozent kleiner sei, als im Mietvertrag angegeben, habe die Wohnung einen klaren Mangel. In solchen Fällen rechtfertigen auch „ca.“-Angaben im Mietvertrag keine weiteren Toleranzabweichungen um wenige Prozent.

Ärger mit dem Handwerker: Was Kunden im Streitfall wissen sollten

Ob neue Fliesen im Bad, ein verstopfter Abfluss oder der frische Anstrich fürs Wohnzimmer: Wer einen Handwerker beauftragt, will sich viel Mühe ersparen. Doch geschieht ein Missgeschick oder entpuppt sich der Fachmann gar als schwarzes Schaf, ist der Ärger groß. In solchen Fällen ist es gut zu wissen, welche Rechte Auftraggeber haben – vom Kostenvoranschlag bis zur Abnahme…

Steuertipps zum Jahreswechsel

Bald ist es schon wieder vorbei, das Jahr 2009 – schon locken die ersten Weihnachtsmärkte mit Glühwein und Lebkuchen. Spätestens jetzt sollten Steuerzahler prüfen, ob sie für das zurückliegende Jahr auch alle Vergünstigungen ausgenutzt haben. Mit der richtigen Planung lässt sich auch noch kurz vor Jahresende das zu versteuernde Einkommen drücken. Zudem gilt es, die richtigen Weichen für das kommende Jahr zu stellen.