Sinkendes Interesse an MP3-Playern – 2010 Preisverfall wahrscheinlich

Von | 20. November 2009

Wer noch in diesem Jahr den Erwerb eines MP3-Players plant – beispielsweise als Weihnachtsgeschenk – der sollte diese Entscheidung noch einmal überdenken. Gleich mehrere Gründe sprechen gegen den Kauf: Zum einen machen die verbesserte Soundqualität, der größere Speicherplatz und auch die deutliche Steigerung der Akkuleistung bei neueren Handys die Anschaffung eines separaten MP3-Players mittlerweile überflüssig. Zum andern werden die Preise für die Musikabspiel-Geräte im kommenden Jahr um bis zu 30 Prozent sinken. Das prognostiziert zumindest das Preisvergleichspotal guenstiger.de.


Der Grund für den zu erwartenden Preisverfall: Die sinkende Attraktivität der Geräte wirke sich auf die Nachfrage aus. Handel und Hersteller müssten daher im nächsten Jahr verstärkt durch Rabatte und Preisnachlässe neue Kaufanreize schaffen. Zudem sei mit der Einführung zahlreicher neuer Modelle zu rechnen – etwa einem iPod Touch mit integrierter Kamera. Sobald diese Neuheiten auf den Markt kommen, werden die Vorgänger zusätzlich im Preis fallen, so guenstiger.de.

Eine Auswertung der Klickzahlen des Preisvergleichsportals belege schon jetzt, dass die abnehmende Attraktivität von MP3-Playern nicht ohne Folgen bleibt. Erstmals seien die Geräte im diesjährigen Vorweihnachtsgeschäft nicht mehr in den Top10 der beliebtesten Produktkategorien, sondern nur noch auf Platz 13.

„Clevere Verbraucher investieren ihr Geld derzeit lieber in ein gut ausgestattetes Handy, das alle Funktionen mitbringt, die ein separater MP3-Player auch nur erfüllen würde“, rät Philipp Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von guenstiger.de. „Wer dennoch ein zusätzliches Gerät, zum Beispiel zum Joggen, besitzen möchte, sollte mit dem Kauf unbedingt bis zum nächsten Jahr warten“.

Quelle: guenstiger.de
(ENDE) verbraucher-impuls.de/20.11.2009

Weitere Artikel:

    Keine ergänzenden Artikel gefunden