Supermärkte: Rewe startet Angriff auf Aldi, Lidl & Co.

Von | 8. Januar 2010

Unter den Supermarktketten und Discountern in Deutschland tobt seit Jahren ein Preiskampf, um Marktanteile zu gewinnen. Zum Jahreswechsel hat nun Rewe einen neuen Angriff auf die Discounter-Konkurrenten Aldi, Lidl & Co. gestartet. In TV- und Radio-Spots wirbt der Lebensmittel-Einzelhändler für seine Eigenmarke „Ja!“ und verspricht: „Keiner ist billiger!“ – auch nicht die Discounter.


Darauf gibt Rewe sogar eine Preisgarantie: Täglich lässt das Unternehmen nach eigenen Angaben die Tiefstpreise für die über 400 „Ja!“-Artikel mit den Preisen vergleichbarer Produkte deutscher Discounter durch einen unabhängigen Dienstleister vergleichen. Wird bei einem Konkurrenz-Produkt ein abweichender Preis festgestellt, soll der „Ja!“-Preis umgehend angepasst werden. Ausgenommen sind hiervon allerdings Sondergrößen, Multibuy-Artikel sowie „Ja!“-mobil und „jakordia“-Zigaretten.

Direkter Online-Preisvergleich zeigt kaum Preisunterschiede

Den Zeitpunkt des jeweils letzten Preisvergleichs gibt Rewe auf seiner Webseite an, zusammen mit den jüngsten Beispielen für Preisanpassungen. Dabei scheut sich das Unternehmen auch nicht, die jeweiligen Preise der Konkurrenten Aldi Nord und Aldi Süd im direkten Vergleich deutlich auszuweisen. Hier zeigt sich jedoch auch: signifikante Einsparmöglichkeiten brauchen Rewe-Kunden nicht zu erwarten. Der griffige Werbeslogan „Keiner ist billiger“ ist offenbar wörtlich zu nehmen.

In den meisten Fällen liegen die „Ja!“-Preise genau auf dem Niveau der Konkurrenz – insbesondere, wenn man auf die Grundpreise (z.B. je 100 Gramm oder je Liter) achtet. Nur in wenigen Einzelfällen können Konsumenten ein paar Cent sparen. Etwa bei Apfelsaftschorle oder Batterien: So kosten LR20-Batterien im Zweierpack bei Rewe 0,49 Euro je Stück. Das Dreierpack bei Aldi Nord schlägt immerhin mit 0,56 Euro je Batterie zu Buche (siehe etwa: Rewe Tiefstpreis-Kontrollliste vom 08. Januar 2010 – .pdf-Datei).

Rewe will Discounter-Image stärken

Tatsächlich dürfte man bei Rewe auch nicht ernsthaft an einem Preiskrieg mit Aldi & Co. interessiert sein. Eher will das Unternehmen mit der Kampagne seine Position im unteren Preissegment stärken und sein Preisimage beim Kunden verbessern, wie die Redakteure der Marketing-Fachzeitschrift „Horizont“ vermuten. Dazu solle verdeutlicht werden, dass Rewe genauso günstig sei wie die Discounter.

Quelle: Rewe, horizont.net (siehe Links)
(ENDE) verbraucher-impuls.de/08.01.2010

Weitere Artikel:

    Keine ergänzenden Artikel gefunden